Konsistenz

Denken – Sprechen – Handeln. Sollte in Einklang sein – ist es nicht immer. Andere Worte integer, authentisch. Die Richtung ist klar … da soll es lang gehen und ist auch mein Programm … ehrlicher mit sich selbst und den anderen. Da muss meine harmonisches Einlenken mal dazwischen auf der Strecke bleiben. Aber wer will schon ohne Unterbrechung Randale – da sind wir dann beim Kompromiß.

Reziprozität

Das Wort gefällt mir – klingt gescheit. Muss immer wieder der Sinnhaftigkeit und der Bedeutung hinterhergehen …

Ich gebe und bekomme …. jetzt könnte ich anfangen damit zu kalkulieren. Mein gieriger Geist (partiell) ist immer am ausloten was geht. Aber so funktioniert das nicht. Ein Paradoxon : wenn ich frei und ohne Nebengedanken gebe bekomme ich meist mehr zurück. Das habe ich schon einige mal erlebt. Wenn ich dagegen „angebaggert“ werde ist das schon von Anfang an nie was rechtes geworden. Da stimmt dann schon im Ansatz die Energie – oder wie auch immer das bezeichnet werden kann – nicht.